Beatrix Rey

„Baumgeist“ 2011 – Lindenholz geschnitzt in Fundstück
– 20 x 20 x 130 cm
– unverkäuflich –

Spuren der Konsumgesellschaft I – „Unsere Welt“ 2008
Installation: Fundstücke auf Pappmaché, Acryl
Durchmesser: 75 cm
1.600 €

 

Beatrix Rey

in Frankfurt geboren, lebt und arbeitet Beatrix Rey im Rheinisch Bergischen Kreis.Die Künstlerin stellt Skulpturen und Objekte überwiegend aus Holzfundstücken, wie beispielsweise Schwemmgut vom Rhein oder Wurzeln aus dem Wald her. Aber auch andere weggeworfene und vergessene Gegenstände werden in objets truvés zu neuem Leben erweckt.

Im Fokus ihrer Arbeiten steht die Natur. Insbesondere widmet sie sich Umweltthemen wie beispielsweise dem Klimawandel oder dem Problem der Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Ein weiterer Schwerpunkt stellt der Mensch mit seinen Emotionen und zwischenmenschlichen Themen dar.

Initiatorin der Konzeptkunst „prima Klima“, einem Projekt zum Thema Klimawandel, an dem 27 Künstler aus Deutschland und Österreich beteiligt waren. (2011-2013),Mit – Initiatorin des Kunstprojektes „Sold out society“.

Seit 2002 Ausstellungen im In- und Ausland.

„Mit meinen Assoziationen zu den Dingen und Materialien, die ich finde, bringe ich diese in neue Zusammenhänge, um sie zu entfremden oder ihren Sinn und Zweck zu erweitern.“ Ganz besonders interessiert es mich, verborgene Strukturen heraus zu arbeiten und sichtbar zu machen.”

Kontakt:
Beatrix Rey Objekte und Skulpturen aus Fundstücken
0171/1966 590
kunst@beatrix-rey.de
www.beatrix-rey.de